Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Hohberg | Hohberg Gemeinde
Hohberg Gemeinde

Hohberg Gemeinde

Die Gemeinde Hohberg entstand im Zuge der Verwaltungsreform als Einheitsgemeinde aus den bis dahin selbstständigen Gemeinden Diersburg, Hofweier und Niederschopfheim. Der neue Gemeindename Hohberg bezieht sich auf einen alten Gewannnamen, der geographisch im Mittelpunkt der einstigen selbstständigen Gemeinden liegt und an dem alle drei Orte Grundbesitz hatten.

Hohberg gehört zum Ortenaukreis und geographisch zum mittleren Schwarzwald. Im Westen erstreckt sich die Oberrheinische Tierebenen, im Osten liegt das Kinzigtal. Größere Orte in der nahen Umgebung sind Friesenheim, Lahr und Offenburg.

Als Wappen für die neue Gemeinde Hohberg wurde ein Sandsteinrelief gewählt, das in das Kapitell einer in Niederschopfheim aufgefundenen Säule aus der Karolinger Zeit eingemeißelt war. Der Verwaltungssitz der Gemeinde Hohberg befindet sich in Hofweier.

Die Geschichte der drei Ortsteile beginnt weit vor der Zeit der Karolinger. Auf dem Zixenberg, einer bei Niederschopfheim in die Ebene vorspringenden Muschelkalkscholle, befand sich vermutlich eine vorgeschichtliche Flieh- bzw. Fluchtburg der Kelten.

Nach der Landnahme durch die Römer im 1. nachchristlichen Jahrhundert befand sich auf diese Anhöhe ein römischer Stützpunkt. Weiter westlich davon wurden die Fundamente einer römischen Raststätte freigelegt. Ein begehbares Beispiel solch einer Römischen Straßenstation liegt südöstlich vom Nachbarort Schuttern und ist als kleines Freilichtmuseum öffentlich zugänglich. Im Hochmittelalter übten sowohl Zähringer als auch Geroldsecker Ministeriale in Hohberg herrschaftliche Rechte aus.


Diersburg
Der Ortsteil Diersburg wurde von den Rittern von Tiersperg, einer Seitenlinie der Herren von Geroldseck, gegründet und im Jahr 1257 zum ersten Mal schriftlich genannt. Im 15. Jahrhundert wurde Andreas von Roeder von dem Markgrafen mit der Herrschaft Diersburg belehnt. Von da an waren Burg und Herrschaft Diersburg ununterbrochen im Besitz der freiherrlichen Familie Roeder von Diersburg, bis 1856 als badisches Lehen und seit 1919 als Familiengut.

Hofweier
Die erste urkundliche Erwähnung des Ortsteils Hofweier findet man in einer Urkunde des Klosters Alpirsbach im Schwarzwald. Sie ist auf das Jahre 1101 datiert und ein Ritter "Sigeboto de Hoviwilar" wird darin als Zeuge genannt. Er ist zu jener Zeit ein Dienst- und Lehensmann des Herzogs Berthold II von Zähringen, einem bis zu Beginn des 13. Jahrhunderts sehr einflussreichen Adelsgeschlecht am Oberrein und in der Ortenau.

Niederschopfheim
Niederschopfheim ist vermutlich der älteste Ortsteil der drei Teilgemeinden von Hohberg. Das Dorf wird in einer Urkunde des Abtes Fulrad von St. Denis - einer Abtei nördlich von Paris - im Jahre 777 n. Chr. als "als "Scofheim" erstmals schriftlich genannt. Bis ins Jahr 1806 waren Diersburg, Hofweier und Niederschopfheim ritterschaftliche Dörfer. Fast drei Jahrhunderte hindurch bildete Hofweier mit Niederschopfheim und Schutterwald die Herrschaft Binzburg, so genannt nach dem gleichnamigen Schlösschen auf der Gemarkung von Hofweier.

Anzeige

Anzeige

SchwarzwaldvereinDie Zähringer. Mythos und WirklichkeitMuettersproch-Gsellschaft

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Hohberg » Seite Hohberg Gemeinde") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Hohberg sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Hohberg Gemeinde). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)