Startseite
Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Au (Breisgau) | Au im Hexental
Au im Hexental

Au im Hexental

Au ist eine Gemeinde in Baden-Württemberg. Innerhalb der baden-württembergischen Verwaltungsgliederung gehört Au im Hexental zum Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald innerhalb des Regierungsbezirks Freiburg. Die Gemeinde ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Hexental, die sich neben Au aus Merzhausen, Sölden im Hexental, Wittnau und Horben und Au zusammensetzt.

Bürgerhaus Au
Die kleine selbständige Gemeinde Au im Hexental liegt eingebettet zwischen den Ausläufern des Schauinslands im Osten und dem Schönberg im Westen. Mit seinen Nachbargemeinden Horben, Merzhausen, Sölden im Hexental und Wittnau bildet Au die Verwaltungsgemeinschaft Hexental. Der kleine Ort vor den Toren Freiburgs kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Rund um den Schönberg (644m) lebten bereits zur Steinzeit Jäger und Sammler, die vermutlich das milde Klima am Rande des Schwarzwaldes zu schätzen und nutzen wussten.

Kirche St. Johannes Au
Erste Siedlungsspuren können allerdings erst im frühen Mittelalter nachgewiesen werden. Die Gemeinde Au wird erstmals im Jahr 861 n. Chr. in den Urkunden des Klosters St. Gallen erwähnt. Im frühen Mittelalter stand in Au auch eine kleine Burg bzw. ein Schloss. Reste davon sind leider nicht mehr erhalten, aber manche Ortsbezeichnung wie Schlossberg oder Burgenhöfe unterstreichen die Existenz einer mittelalterlichen Schloss- bzw. Burganlage.

Maienrain Hexental: Wegkreuz
Vermutlich wurde die Burg im 11. Jahrhundert erbaut und durch hiesigen Ortsadel bewohnt. Im 12. Jahrhundert waren Ministeriale der Zähringer vor Ort, die den Handel und den Verkehr durch das Hexental kontrollierten. Auch der Bergbau an den Hängen des Schauinslands hat mit Sicherheit eine bedeutende Rolle bei der Besiedelung von gespielt. Auf dem Schlossberg in Au stand möglicherweise ein weiteres kleines befestigtes Anwesen, ebenfalls von örtlichem Adel bewohnt. Wann die Burg bzw. Schloss zerstört wurden, ist nicht überliefert. Vermutlich aber wurden sie im Bauernkrieg zerstört und dienten seither als Steinbruch.

Wohnplatz Schönberg Au: Blick Katzental
Im 14. und 15. Jahrhundert war vor allem ein Familienzweig des mächtigen Adelsgeschlechtes der Schnewlins mit vielen Gütern in Au belehnt. Später kaufte eine Familie Nagel aus Österreich das Dorf Au. Allerdings starb der Zweig gegen Ende des 17. Jahrhunderts aus und somit gelangte Au durch Kauf an die Freiherren von Baden zu Liel. Nach Anschluss an das Großherzogtum Baden im Jahr 1806 kam Au zum Bezirksamt Freiburg, spätere Landkreis Freiburg und ist seit 1973 beim Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.
Au im Hexental

Foto: Au im Hexental

Anzeige

Anzeige

Alemannische Sprache

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Au (Breisgau) » Seite Au im Hexental") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Au (Breisgau) sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Au im Hexental). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2024

Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

Alemannische Seiten | Badische Seiten