Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook

Buchenbach | Unteribental

Unteribental

Unteribental ist eine Streusiedlung und Ortsteil der Gemeinde Buchenbach im Dreisamtal. Die Gemeinde Buchenbach erstreckt sich über das untere Höllental, das Wagensteig- und Ibenbachtal bis hinauf zur Hochfläche von St. Märgen und besteht aus den Ortsteilen Buchenbach, Falkenstein, Unteribental. Der Ortsteil Ibenbachtal läuft in nördliche Richtung auf die Schwarzwaldhöhen zwischen St. Peter und St. Märgen zu und liegt westlich vom Kernort Buchenbach. Die Gemarkung erstreckt sich vom unteren Ibenbachtal beim Kirchzartener Ortsteil Burg bis zur Lindenbergkapelle nahe St. Peter. Das obere Ibenbachtal gehört zur Gemarkung von St. Peter. Durch das Tal fließt der Ibenbach, der dem Tal und dem Buchenbacher Ortsteil seinen Namen gab. Unteribental besteht zudem hauptsächlich aus verstreuten Höfen, die rechts und links des Ibenbachs liegen. In der Mitte des Ibentals und am Ausgang liegen zwei Siedlungsschwerpunkte. Wirtschaftlich spielt die Landwirtschaft noch eine bedeutende Rolle.

Als Bertold II. gegen Ende des 11. Jahrhunderts das Kloster St. Peter gründete, stattete er es mit reichlich Gütern und Land aus. Dazu gehörte das Ibenbachtal mit seinen saftigen Wiesen und bewaldeten Berghängen. Als das Geschlecht der Zähringer im 13. Jahrhundert ausstarb, traten die Grafen von Freiburg deren Erbe im Dreisamtal an. Sie verliehen das Unteribental an einen Meier von Weiler. Dieses Geschlecht von Weiler schaffte es im Laufe der Zeit, die Kontrolle über das Tal an sich zu bringen und auch dem Kloster St. Peter seine Rechte am Ibental abzutrotzen. St. Peter bekam lediglich einen Zins, die Rechte und die Herrschaft wurde vom Hof Weiler am Ausgang des Ibenbachtals im Dreisamtal gesteuert. Seit dem 14. Jahrhundert ging der Breisgau in die Hände der Habsburger über, so auch das Unteribental. Als die Herren von Weiler ausstarben, übernahmen die Herren von Reisdach das Lehen. Im 17. Jahrhundert kamen die Grafen von Kageneck in den Besitz von Unteribenbach und die Region ging an das Großherzogtum Baden über. Im Jahr 1827 wurden das Unteribental und Stegen voneinander getrennt. Seit Anfang der 1970iger ist die Gemeinde ein Ortsteil von Buchenbach.
Unteribental

Foto: Unteribental

Anzeige

Anzeige

SchwarzwaldvereinMuettersproch-GsellschaftDie Zähringer. Mythos und Wirklichkeit

Apotheken | Buchhandlungen | Bahn | Branchen | Hofläden | Kindergeburtstag | Indoor Aktivitäten | Regional Einkaufen | Koordinaten | Location | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia | Schwimmbäder | Suche

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Buchenbach » Seite Unteribental") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Buchenbach sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Unteribental). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2019
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)