Startseite
Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Hohentengen (Hochrhein) | Hohentengen am Hochrhein

Hohentengen am Hochrhein

Hohentengen ist eine baden-württembergische Gemeinde an der Deutsch-Schweizer Grenze . Innerhalb der Verwaltungsgliederung des Bundeslandes gehört Hohentengen zum Landkreis Waldshut innerhalb des Regierungsbezirks Freiburg. Die Gemeinde grenzt im Norden an Klettgau, im Westen wieder an die deutsche Gemeinde Küssaberg, im Osten an die Schweizer Gemeinden Wasterkingen und Hüntwangen, im Süden an Glattfelden, Weiach, Zurzach mit Enklave Zurzach-Kaiserstuhl und Fisibach.

Hohentengen am Hochrhein kann auf eine lückenlose Besiedelung seit der Steinzeit zurückblicken. Schon vor über 2000 Jahren befand sich ein keltisches "Oppida" bei Hohentengen. Schließlich kamen die Römer, bauten eine Brücke über den Rhein und befestigen den Ort militärisch. Die erste urkundliche Erwähnung erhalten wir aus dem Jahr 877 n. Chr., als sich in Hohentengen bereits ein Meierhof des Bistums Konstanz befand.

Die Geschichte Hohentengens ist durch das Mittelalter hindurch eng verbunden mit den Ereignissen am Hochrhein, der Gründung der Schweiz, dem Haus Habsburg und schließlich der Gründung des Großherzogtums Baden im Jahr 1806. Im Jahr 1800 veränderte die Gemeinde ihren Namen. Da es weiter östliche im Hegau auch eine Gemeinde namens "Thengen" gab und das heutige Hohentengen ebenfalls Tengen hieß, fügte man das "Hoch" einfach hinzu, damit es keine Verwechslungen mehr geben konnte. Aus den Gemeinden Hohentengen, Bergöschingen, Lienheim und Stetten wurde am 1.1.1975 die neue Gemeinde Hohentengen am Hochrhein gebildet.

Bergöschingen
Der Ort liegt in einem Seitental nördlich von Hohentengen und wird urkundlich erstmals 1294 erwähnt.

Günzgen
Der Ort liegt nordöstlich von Hohentengen, unmittelbar an der Grenze zur Schweizer Gemeinde Wasterkingen.

Herdern
Der Ortsteil Herdern am Hochrhein liegt östlich von Hohentengen am Rhein und ist seit 1934 eingemeindet.

Lienheim
Westlich von Hohentengen liegt Lienheim am Rhein. Der Ort wurde bereist zur Steinzeit besiedelt und wird urkundlich erstmals 876 n. Chr. erwähnt.

Stetten
Stetten liegt nördlich von Hohentengen und wird urkundlich erstmals 1086 erwähnt.

Anzeige

Anzeige

Ingo Laue Fotodesigner Freier Bildjournalist Hohentengen (Hochrhein)

Anzeige

Mundart und Musik aus Baden. Symbadisch halt!

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Hohentengen (Hochrhein) » Seite Hohentengen am Hochrhein") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Hohentengen (Hochrhein) sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Hohentengen am Hochrhein). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2024

Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

Alemannische Seiten | Badische Seiten