Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Freiburg | Münzgasse Freiburg

Münzgasse Freiburg

Die Münzgasse ist eine Straße im östlichen Teil der Freiburger Altstadt und erstreckt sich zwischen "Herrenstraße Freiburg" und "Konviktstraße Freiburg". Wie der Name schon erahnen lässt, lag hier einst eine Münzstätte. Die Stadt Freiburg hatte schon früh die Rechte zum Prägen von Münzen erhalten (Münzrecht). Im 13. Jahrhundert gab es in der Freiburger Umgebung den "Breisgaupfennig", der eine monopolartige Stellung innehatte. In der Stadt war der Handel nur mit dieser Währung erlaubt und privater Handel mit Silber streng verboten.

Zu Beginn der Herrschaft der Habsburger im Breisgau wurde 1368 Freiburg das regionale Münzrecht verliehen und der Weg zur mittelalterlichen Währungsunion mit anderen Gebieten im Umkreis von mehr als 200 Kilometern war somit frei. Mehrere Städte am Oberrhein sowie die alten Zähringerstädte schlossen sich um 1404 zu einer Art Währungsunion zusammen. Zu diesen Städten zählten unter anderem Bern, Solothurn, Neuenburg am Rhein, Basel und Tiengen am Hochrhein. Damals nannte man das Gebilde "Rappenunion" oder "Rappenmünzbund". Der Rappen - heute eine Währungsuntereinheit des Schweizer Frankens - ist also ursprünglich eine in Freiburg gedruckte Münze gewesen.

Der Name "Rappen" stellt vermutlich eine Anspielung auf den missglückten Versuch der damaligen Münzdesigner, einen Adler abzubilden, der aber schließlich wie ein Rabenkopf aussah. Dennoch hat sich der Begriff bis heute gehalten. In der Schweiz kann man heute noch mit dem Rappen oder umgangssprachlich "Räppli" bezahlen und man spricht ebenfalls von "etwas berappen", was einfach "etwas zu bezahlen" bedeutet.

Die starke Vormachtstellung Freiburgs im ausgehenden Mittelalter, die sich auch in einem Recht der Herstellung von Münzen zeigt, kann man heute auch an den vielen Stellen des Bergbaus am Schauinsland und im Münstertal erkennen sowie an den vielen prächtigen Bauten wie das Freiburger Münster, die sich nur eine Stadt leisten konnte, die zahlungskräftige Bürger hatte. Der in der Münzgasse eingemauerte Stein mit der Jahreszahl 1567 gehört zum Umzug der Münzprägestätte vom Peterhof bei der Universität Freiburg in die weiter östlich gelegene heutige Münzgasse.

Münzgasse Freiburg

 Verkehrsweg in der Freiburger Altstadt

Münzgasse

79098 Freiburg im Breisgau

Auf Stadtplan anzeigen

Münzgasse Freiburg

Foto: Münzgasse Freiburg

Anzeige

Anzeige

SchwarzwaldvereinMuettersproch-GsellschaftDie Zähringer. Mythos und Wirklichkeit

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Freiburg » Seite Münzgasse Freiburg") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Freiburg sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Münzgasse Freiburg). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)