Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook

Wissen | Johann Christian Wentzinger

Johann Christian Wentzinger

Als Sohn des so genannten "Herrenmüllers" Joachim Wentzinger kam Johann Christian Wentzinger am 10. Dezember 1710 in Ehrenstetten südlich des Schönbergs zur Welt. Den zweiten Vornamen "Johann" legte er sich selbst erst als Erwachsener zu. Über seine Jugend und seine Lehrzeit ist kaum etwas überliefert. Man geht aber davon aus, dass er nicht in Ehrenstetten, sondern bei einem Freiburger Bildhauer in die Lehre ging. Um das Jahr 1730 verbrachte Johann Christian Wentzinger längere Zeit in Rom und im Jahr 1731 kam er wieder von seiner Studienreise in seine Heimat am Oberrhein zurück. Johann Christian Wentzinger arbeitete nun als Bildhauergeselle bei einem Meister im elsässischen Straßburg. 1735 reiste er zur Vervollständigung seiner künstlerischen Ausbildung nach Paris. Dort entstanden seine ersten künstlerischen Werke. Nach seiner Rückkehr aus Paris ging es dann erst richtig los. Johann Christian Wentzinger übernahm zahlreiche Aufträge in Freiburg und seiner Umgebung an. Unter anderem schuf der Kunstwerke im Schloss Ebnet, Taufe und ein Wandgrab am Münster.

Im Jahr 1755 verlieh die Stadt Freiburg dem inzwischen allerseits anerkannten Künstler das Ehrenbürgerrecht. Es folgte ein Großauftrag der Benediktinerabtei Sankt Gallen, die ihn im Jahr 1757 mit der künstlerischen Leitung der Ausschmückung der Stiftskirche beauftragt hatte. Dieser Auftrag versetzte ihn finanziell in die Lage, mit dem Bau seines eigenen Wohnhauses "Zum Schönen Eck" am Freiburger Münsterplatz zu beginnen. Dieser Platz am südöstlichen Eck des Freiburger Münsterplatzes gehört bis heute zu den schönsten Wohnplätzen der Stadt, die sich wohl ein Freiburger vorstellen kann. Immer wieder führte der Bildhauer, Maler und Architekt kleinere Arbeiten aus, wie z.B. Gartenskulpturen für das Schloss Ebnet, Taufsteine oder Grabmale. Johann Christian Wentzinger starb am 1. Juli 1797 im hohen Alter von 86 Jahren und wurde auf dem Alten Friedhof in Freiburg Neuburg beigesetzt. Er gilt als der einflussreichste Baumeister und Bildhauer des Spätbarock und Rokoko im Breisgau.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Wissen » Seite Johann Christian Wentzinger") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Wissen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Johann Christian Wentzinger). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2021
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)