Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Wissen | Konrad Stürtzel von Buchheim

Konrad Stürtzel von Buchheim

Konrad Stürtzel wurde als Sohn einer einfachen fränkischen Bürgersfamilie um das Jahr 1435 in Kitzingen am Main geboren. Im Alter von 23 Jahren erwarb er in Heidelberg seinen Magister Artium der Artes liberales. Danach ging er nach Freiburg in den Breisgau und wurde nach der Stiftung der Universität im Jahr 1457 einer der ersten sieben Professoren der Albertina. Daraufhin promovierte er zum Doktor des kanonischen Rechts und lehrte für mehr als 20 Jahre als "der päpstlichen Rechte und freier Künste Lehrer" an der Freiburger Universität. In dieser Zeit wurde er gleich zweimal zum Rektor der Hochschule gewählt.

Durch seine Arbeit erwarb er sich einen guten Ruf als Jurist und Gelehrter. Dadurch wurde man auch in der Politik auf ihn Aufmerksam und ernannte ihn 1478 zum Mitglied und Kanzler des vorderösterreichischen Hofgerichts. Bevor er Freiburg verließ, erwarb er noch das Bürgerrecht der Stadt am Rand des Schwarzwalds. Im Jahr 1481 gab er das Professorenamt auf und ging als Rat zur Regierung nach Innsbruck. Sechs Jahre später wurde Konrad Stürtzel zum Vorstand der Tiroler Hofkanzlei ernannt und bald darauf unter Maximilian I. zum Erbschenk des Elsass in den Adelsstand erhoben. Nach seiner Pensionierung kehrte er nach Freiburg zurück.

Mit dem Kauf von sieben benachbarten Häusern am Nordwestlichen Rand des Münsterplatzes im Jahr 1480 hat Konrad Stürtzel das Bild der heutigen Kaiser-Joseph-Straße bis zum heutigen Tag entscheidend gestaltet. Er verband die einzelnen aus dem MIttelalter stammenden neu erworbenen Gebäude zu einem einzigen Gebäudekomplex, den er bis zu seinem Tod als Wohnhaus nutzte. Dieses Stadtpalais zwischen Münsterplatz und Kaiser-Josef-Straße war im ausgehenden 15. Jahrhundert das größte und vornehmste Wohnhaus in Freiburg. Da sein Wohnhaus ab 1587 im Besitz des Baseler Domkapitels, leitete sich der heutige Name "Basler Hof" ab, der Name des Erbauers ist daher in der Öffentlichkeit weniger bekannt.

Einen Namen machte sich der Rechtsgelehrter und Diplomat auch in der Region. Im Jahr 1491 kaufte der kaiserliche Kanzler Konrad Stürtzel die Dörfer Buchheim, Holzhausen und Hugstetten, heute alle Ortsteile der Gemeinde March. Als Verwaltungssitz wählte Stürtzel das Wasserschloss in Buchheim. Nachdem seine Familie für ihre Verdienste in den Adelsstand erhoben worden war, durfte sie sich "Stürtzel von Buchheim" nennen. Konrad Stürzel verstarb am 2. März 1509 in Freiburg.

Anzeige

Anzeige

Die Zähringer. Mythos und WirklichkeitHistorische Gasthäuser BadenSchwarzwaldverein

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Wissen » Seite Konrad Stürtzel von Buchheim") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Wissen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Konrad Stürtzel von Buchheim). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)