Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Deutschland | Schwarzwald | Wintersport im Schwarzwald

Wintersport im Schwarzwald

Im Schwarzwald gibt es mehr als 70 Gipfel über der 1000er-Marke. Der Wintersport blickt dabei auf eine lange Geschichte in dem südlichen Mittelgebirge zurück. Wintersport ist eigentlich eine Sammelbezeichnung für alle auf Schnee und Eis betriebenen Sportarten wie Biathlon, Skifahren, Bobfahren, Eislaufen, Eishockey, Eisschießen, und Rodeln. Doch für die meisten Menschen steht der Skisport bzw. das Skifahren an erster Stelle. Das Laufen auf Skiern über Schneeflächen zum Zweck der persönlichen Erholung oder des sportlichen Wettkampfs hat sich in den letzten Jahren zu einem Breitensport in den kalten Monaten entwickelt.

Der Ski als Fortbewegungsmittel ist vermutlich sogar älter als das Rad. Schon vor über 4000 Jahren haben die Menschen im hohen Norden Europas dem heutigen Ski ähnliche Bretter zur Fortbewegung in verschneiter Landschaft genutzt. In Schwenden fand man aus jener Zeit in einem Moor die ersten Skier. Bis ins 20. Jahrhundert hinein bestand der Ski hauptsächlich aus Holz, später zunehmend aus Metall, Glasfaser und Kunststoff. Bereits 1870 erfand der Norweger Sondre A. Norheim den taillierten Ski, der Kurvenfahrten erleichterte und als Vorläufer des heutigen Carving-Skis gilt. Die Bindung bestand in jenen Tagen noch aus geflochtenen Weidenzweigen.

Die Geschichte des Skisports geht in das ausgehende 19. Jahrhundert zurück. Er hat sich aus der ursprünglichen Benutzung von Schneeschuhen und Skiern verschiedenster Art zur Jagd oder als Verkehrsmittel zum Sport- und Freizeitgerät entwickelt. In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts fanden in Skandinavien die ersten Laufwettbewerbe statt. Ein erstes Damenskirennen fand 1897 auf dem Feldberg im Schwarzwald statt und galt damals als eine Sensation. Im Jahr 1891 gründeten Fritz Breuer, Oskar Faller, Carl Schlimbach, Karl Thoma II und III und Rudolf Thoma in Todtnau den ersten deutschen Skiclub.

Im Jahr 1905 wurde der Deutsche Skiverband ins Leben gerufen. Seit 1924 werden die ersten olympische Winterspiele durchgeführt, in deren Mittelpunkt natürlich die Skisportwettbewerbe standen. Im 19. Jahrhundert bereisten vor allem die Briten das europäische Festland und entdeckten die Schweizer Alpen, den Schwarzwald sowie das Mont Blanc Massiv als ihre Wintersportregion und förderten damit den Aufbau des Fremdenverkehrs.

Erst 1936 wurde der Alpine Skisport in Garmisch-Partenkirchen in die olympischen Wettbewerbe aufgenommen, wenn auch nur als Alpine Kombination. 1948 wurden zum ersten Mal Abfahrtsrennen und Slalomwettbewerbe für Frauen und Männer ausgetragen, 1952 kamen in Oslo der Riesenslalom, 1988 in Calgary der Super G hinzu. Im wettkampfmäßigen Skisport wird heute unterschieden zwischen alpinen und nordischen Wettbewerben. Zum alpinen Skisport gehören Abfahrtslauf, Riesenslalom und Slalom mit Parallelslalom für Männer und Frauen. Die nordischen Wettbewerbe sind Biathlon, Langläufe und Verfolgungswettkämpfe im klassischen und freien Stil für Männer und Verfolgungswettkämpfe im klassischen und freien Stil für Frauen sowie das Skifliegen und das Skispringen. Im Naturpark Südschwarzwald ist mit 1400 Kilometern das größte zusammenhängende Loipennetz Deutschlands ausgeschildert. Herrliche Ausblicke begleiten den Langläufer auch auf dem gut 100 Kilometer langen Fernskiwanderweg zwischen Schonach im mittleren Schwarzwald und dem 1414 Meter hohen Belchen im Süden.

Adlerschanze Hinterzarten
Die Adlerschanze ist eine von vier Skisprungschanzen im Schanzenzentrum bei Hinterzarten im Hochschwarzwald. Im Jahr 1923 wurde der Skiclub Hinterzarten gegründet und errichtete auch gleich die erste Schanze in Hinterzarten.

Fernskiwanderweg Schonach-Belchen
Der rund 100 km lange Fernskiwanderweg von Schonach zum Belchen führt über und durch den Hochschwarzwald. Dabei gilt es immerhin in der Summe 2300 Höhenunterschied zu bewältigen, wofür man als Belohnung wunderbare Natureindrücke erhält. Gestartet wird meist in Schonach, einem Wintersportparadies im Herzen des Schwarzwaldes.

Hochfirstschanze
In Titisee-Neustadt wird eine deutscher Rekord gehalten, denn hier steht Deutschlands zur Zeit höchste Naturschanze. Mit 125 Meter Länge schmiegt sich die Hochfirstschanze an den gleichnamigen Schwarzwaldgipfel am Südrand von Neustadt.

Skifahren am Belchen
Bereits vor über 100 Jahren eroberten die ersten Schneesportler den Belchengipfel zum Skifahren. Hier war unter anderem der Ausgangspunkt der Geländeläufe übers Wiedener Eck zum Feldberg.

Langlauf in Hinterzarten
Der Region rund um Hinterzarten und Breitnau im Hochschwarzwald ist ein schönes Langlaufgebiet. Mit einem ca. 100 km langen Loipennetz, bieten die beiden Gemeinden im Hochschwarzwald für jeden etwas.

Rodeln am Belchen
Am Belchen kann man richtig gut rodeln, denn die Rodelpartie führt der ehemaligen Gipfelstraße entlang. Während die Rodler bei kindgerechtem Gefälle mit dem schlitten abwärts fährt, kann man gleichzeitig auf der gewalzten 4,5 Kilometer langen aussichtsreichen Strecke den Ausblick vom Belchen genießen. Die Schlitten werden natürlich von der Belchen-Seilbahn transportiert.

Rodeln in Bernau
Mit dem Pistenbully-Taxi unterwegs in Bernau im Schwarzwald. Weite Waldflächen, sanfte Hügel und Schwarzwaldhäuser, die sich unter dicken Schneehauben verstecken. Wildromantisch liegt das Hochtal von Bernau im Naturpark Südschwarzwald.


Schneeschuhwandern am Belchen
Ein besonderes Naturerlebnis sind die Schneeschuhwanderungen am Belchen. Den ganzen Winter über werden Touren zum Sonnenaufgang auf dem Aussichtsberg angeboten. Im Fackelschein stapft man von der Talstation bis hinauf zum Gipfel. Nach dem kurzen Abstieg zum Historischen Belchenhaus gibt es ein zünftiges Frühstück.

Wintersport im Schwarzwald
Der Wintersport im Schwarzwald begann bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Der Schwarzwald erstreckt sich von knapp 150 m.ü.M. am Oberrhein bis auf über 1493 m.ü.M. auf den höchsten Bergen im Südschwarzwald. Verlässliche Schneelagen gibt es in den letzten Jahren in den Höhenlagen ab 700- 800 Meter. In diesen Höhenlagen finden sich auch die meisten Einrichtungen für den Wintersport. Die Hochebenen im Nordschwarzwald eignen sich bevorzugt zum Langlaufen, bei den höheren und steileren Bergen im Südschwarzwald finden sich tendenziell mehr Pisten für den Abfahrts- Skilauf.
Wintersport

Foto: Wintersport

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-GsellschaftHistorische Gasthäuser BadenDie Zähringer. Mythos und Wirklichkeit

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Schwarzwald » Seite Wintersport im Schwarzwald") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Schwarzwald sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Wintersport im Schwarzwald). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2019
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)