Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook

Weilheim (Baden) | Bannholz | Bannholz

Bannholz

Das Dorf Bannholz liegt auf halbem Wege zwischen Waldshut und Höchenschwand am südlichen Abhang des Schwarzwaldes und ist ein Ortsteil der Gemeinde Weilheim. Südlich des Ortes erhebt sich der 778 Meter hohe Gupfen, von dem man eine tolle Rundumsicht in den Südschwarzwald genießt. Zur ehemaligen selbstständigen Gemeinde Bannholz gehören das Dorf Bannholz, die Weiler Aisperg, Ay und Ausser-Ay. An Weilheim vorbei führt die Bundesstraße 500, eine der bedeutendsten Nord-Süd-Verbindungen im Südschwarzwald. Eine erste urkundliche Erwähnung von Bannholz geht in das Jahr 871 n.Chr. zurück. Dort wird das Dorf in einer Schenkungsurkunde des Klosters Rheinau genannt. Bereits 1493 wird in Bannholz eine Kapelle erwähnt, die dem heiligen Sebastian geweiht ist. Die älteste Glocke trägt die Jahreszahl 1645, dem Jahr, wo Bannholz und die Region von plündernden und brandschatzen Schweden heimgesucht wurden. Nach dem Übergang an das Großherzogtum Baden war Bannholz eine selbstständige Gemeinde und schloss sich dann 1975 der neu gebildeten Gemeinde Weilheim als Ortsteil an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Bannholz » Seite Bannholz") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Bannholz sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Bannholz). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2021
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)