Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Görwihl | Segeten

Segeten

Segeten liegt in einer Höhe von rund 880 Metern auf der Wasserscheide zwischen Murg und Alb. Urkundlich erscheint der Ort erst im Jahr 1491 als "Segeden" in einem Pfarrbuch aus Görwihl, wohin es bis 1924 kirchlich zählte. Segeten gehörte einst zum Einungsbezirk Görwihl in der Grafschaft Hauenstein. Ein in Stein gehauener Doppeladler an der alten Murgbrücke bei der Hetzlenmühle erinnert an die Zugehörigkeit zu Vorderösterreich. Einer der Hauptanführer der Salpeterer war Johann Wasmer aus Segeten, der als Gaudihans in die Geschichte einging. Bevor er seine Strafe, die Verbannung ins Banat nach Ungarn, antreten musste, starb er am 1747 in Waldshut im Gefängnis. Infolge der schlechten wirtschaftlichen Entwicklung im Hotzenwald wanderten aus Segeten im 19. Jahrhundert mehr als 200 Menschen aus, vor allem nach Übersee. Seit 1975 ist Segeten ein Ortsteil der Gemeinde Görwihl.
Segeten

Foto: Segeten

Anzeige

Anzeige

Historische Gasthäuser BadenSchwarzwaldvereinDie Zähringer. Mythos und Wirklichkeit

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Görwihl » Seite Segeten") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Görwihl sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Segeten). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)