Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Freiburg | Opfingen | Wippertskirch

Wippertskirch

Wippertskirch ist ein kleiner Weiler nordwestlich von Opfingen und gehört zum Ortsbereich des Tunibergortes Opfingen. Ein Ortsteil im klassischen Sinne ist Wippertskirch dennoch nicht, sondern der Weiler war früher eher eine selbstständige Pfarrei auf der heutigen Gemarkung von Opfingen. Wipperstkirch wurde erstmals in einer päpstlichen Urkunde aus dem Jahr 1136 als "Wipreskircha" genannt. Als eine eigenständige Pfarrei mit Maierhof war Wippertskirch für Waltershofen, Opfingen, St. Nikolaus sowie die heute verschwundenen Siedlungen Harthausen, St. Katharina und St. Batholomäus zuständig. Bischof Rudolf von Konstanz übertrug im Jahr 1276 dem Kloster Schuttern in der Ortenau die Pfarrei Wippertskirch. Einige Jahre später sprach Graf Konrad von Freiburg dem Kloster die ganze Gemarkung zu und Wippertskirch wurde somit zu einem Priorat der Benediktinerabtei Schuttern.

Unter Abt Franciscus I. Müntzer von Schuttern erhielt Wippertskirch noch zwischen 1731-1733 ein neues Propsteigebäude, das kein geringerer als der berühmte Vorarlberger Baumeister Peter Thumb errichten ließ. Darübe hinaus waren ein Kaplaneigebäude und eine große Trotte vorhanden. Im Jahr 1802 fiel Kloster Schuttern mit all seinen Besitzungen an Ercole III. d`Este, den Herzog von Modena. 1803 war Wipperstkirch vorübergehend in der Hand der Johanniter, kam aber schließlich 1806 an den Großherzog von Baden und wurde damit im Zuge der Säkularisation aufgehoben. Bereits im Jahr 1816 standen nur noch die Kirche, das Schloss sowie drei Höfe mit nur wenigen Bewohnern. Aus den Steinen der Kirche wurde die Kirche in Waltershofen neu gebaut, 1822 wurde schließlich auch das Propsteigebäude abgebrochen. Im Jahr 1885 stand von der einstigen Siedlung Wippertskirch nur noch der heutige Wipperskircher Hof. Die einstige Gemarkung Wippertskirch teilten Opfingen, Waltershofen und Merdingen 1891 untereinander auf. Der Wippertskircher Hof gehört seither zu Opfingen. Ein Wappen, das in die Fassade des Wipperskircher Hofes eingelassen ist, trägt die Inschrift: "Abt Franziskus, der erste seines Namens verwaltete treu dieses Gebäude 1733".

Wippertskirch

79112 Freiburg-Opfingen

Auf Stadtplan anzeigen

Wippertskirch

Foto: Wippertskirch

Anzeige

Anzeige

Historische Gasthäuser BadenMuettersproch-GsellschaftSchwarzwaldverein

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Opfingen » Seite Wippertskirch") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Opfingen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Wippertskirch). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)