Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Freiburg | Zähringen | Bergbau Zähringen

Bergbau Zähringen

Die Entstehung der Ansiedlung Zähringen geht vermutlich in die Zeit der Kelten zurück, deren Geschichte allerdings im Dunkeln liegt. Die Entstehung und Entwicklung des Dorfes Zähringen entlang der nordwestlichen Entwässerungsrinne des Roßkopfs (737m) wurde wohl auch durch Erzvorkommen oberhalb des heutigen Freiburger Stadtteils im Zinswald begünstigt. Der Zinswald liegt südlich der Zähringer Burg. Im Jahr 1028 n. Chr. gab der Salierkönig Konrad II. den gesamten Silbererzabbau im Breisgau an das Bistum Basel ab. Dazu gehören auch die Abbaugebiete in Zähringen, die in diesem Jahr erstmals genannt werden und gleichzeitig die früheste Nennung des Silbererzabbaus im Schwarzwald sind. Während des 30igjährigen Krieges kam der Silbererzbergbau in Zähringen zum Erliegen und wurde erst Mitte des 17. Jahrhunderts wieder aufgenommen. Um 1780 war der Bergbau endgültig eingestellt. Bis heute haben sich nur noch wenige Geländespuren aus der Zeit des Bergbaus erhalten und Straßennamen wie Pochgasse, Vordere Poche oder Köhlerweg erinnern an den Bergbau vergangener Tage.

Anzeige

Anzeige

Historische Gasthäuser BadenDie Zähringer. Mythos und WirklichkeitSchwarzwaldverein

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Zähringen » Seite Bergbau Zähringen") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Zähringen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Bergbau Zähringen). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)