Startseite
Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Wissen | Zweite Lautverschiebung

Zweite Lautverschiebung

Die zweite Lautverschiebung – auch hochdeutsche Lautverschiebung genannt, unterscheidet die hochdeutschen Mundarten von den anderen deutschen Dialekten mit germanischem Ursprung. Die Lautverschiebung besteht darin, dass unter anderem die germanischen stimmlosen Verschlusslaute "p", "t" und "k" im Anlaut zu "ph" "tz" "kch/ch" wurden. Die Lautverschiebung erfasste nur Teile des althochdeutschen Sprachgebiets und trennte die hochdeutschen (Alemannisch, Bayrisch) von den niederdeutschen (Plattdeutsch) Sprachen. Die Grenze dieser Lautverschiebung verläuft - von West nach Ost gesehen - ab Aachen über Düsseldorf, Kassel, Wittenberg, Lübben nach Frankfurt an der Oder und wird gerne als Benrather Linie bezeichnet, da sie bei Benrath in der Nähe von Düsseldorf den Rhein quert

Anzeige

Anzeige

Alemannische Sprache

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Wissen » Seite Zweite Lautverschiebung") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Wissen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Zweite Lautverschiebung). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2024

Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

Alemannische Seiten | Badische Seiten