Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Wissen | Rübengeistern

Rübengeistern

Rübengeistern ist ein alter Brauch, bei der Kinder mit ausgehöhlten Zuckerrüben durch die Dörfer ziehen und um Süßigkeiten bitten. Ursprung der Rübengeister ist das Ritual Ende Oktober, aus frisch geernteten Runkelrüben bzw. Futterrüben allerlei Spukgebilde zu formen und diese im Inneren durch eine Kerze erleuchteten Schreckgesichter an die Fenster zu stellen oder im Rahmen eines gemeinsamen Umzuges durch die Straßen zu tragen. Dabei werden häufig Heischesprüche in Muttersprache aufgesagt, ähnlich wie "Mir sin Rübegeischder un komme vu wit her, mir bitte um e Gabe, mir danke euch sehr!" oder "Mir sin die Rübegeischder und gehn vo Huus zu Huus - nur e Gabe - bitte mir uns us". Ursprünglich handelt es sich vermutlich beim Rübengeistern um einen alten Lichterbrauch aus der Erntezeit, um bei der dunklen Jahreszeit böse Geister und die damit verbundenen Ängste zu vertreiben.

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-GsellschaftDie Zähringer. Mythos und WirklichkeitSchwarzwaldverein

Apotheken | Bahn | Branchen | Hofläden | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Wissen » Seite Rübengeistern") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Wissen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Rübengeistern). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2019
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)