Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Kenzingen | Paulinerkloster Zum Heiligen Kreuz Kirnhalden

Paulinerkloster Zum Heiligen Kreuz Kirnhalden

Das ehemalige Paulinerkoster Zum Heiligen Kreuz in Kirnhalden – einem kleinen Weiler an der Straße von Bleichheim nach Freiamt – entstand im 14. Jahrhundert. In jener Zeit war es eine Filiale von Ensisheim im Elsass. Im Bauernkrieg wurde das Kloster weitgehend zerstört und schließlich 1579 aufgehoben. Das Kloster Wonnental bei Kenzingen kaufte den verbliebenen Gebäudekomplex 1585 und ließ ihn durch einen Meier bewirtschaften. Um 1669 wurde wieder eine Kirche errichtet, später kamen noch eine Gastwirtschaft und ein Backhaus hinzu. Durch eine Quelle – der Heilkräfte zugesprochen wurden - erhielt Anwesen größeren Zulauf, es entstanden Badeeinrichtungen (1798), betrieben durch das Zisterzienserinnenkloster Wonnental. Nach der Aufhebung des Klosters Wonnental 1806 wurde der Besitz in Kirnhalden verkauft. Später wurde das Anwesen ein Erholungsheim der IG Farbenindustrie, ab 1968 Seniorenzentrum und Pflegeheim.

Anzeige

Anzeige

SchwarzwaldvereinDie Zähringer. Mythos und WirklichkeitHistorische Gasthäuser Baden

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Kenzingen » Seite Paulinerkloster Zum Heiligen Kreuz Kirnhalden") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Kenzingen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Paulinerkloster Zum Heiligen Kreuz Kirnhalden). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)