Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook

Freiburg | Klöster Freiburg

Klöster Freiburg

Wie in vielen anderen Städten des Mittelalters ließen sich schon bald nach der Gründung des Marktes Freiburg im Jahr 1120 erste Klöster nieder. Waren es zu Beginn noch kleiner Bettelorden, kamen 1229 die Franziskaner, die 1246 die St. Martinskirche und weitere kleine Hofstätten am nordwestlichen Rand des Stadtgebiets erhielten. Das Kloster bestand bis ins Jahr 1784. Seit 1235 waren die Dominikaner ansässig, damals auch Prediger genannt. Das Kloster der Dominikaner wurde ein Mittelpunkt der Gelehrsamkeit. Die Augustiner-Eremiten bauten ihr Kloster an der Salzstraße nach ihrer Zulassung 1298. Die Klosteranlage blieb als einzige mittelalterliche erhalten, beherbergte ab 1823 das Freiburger Theater und heute das Augustinermuseum. Eine Niederlassung der Antoniter mit einem Spital gibt es Gegen den des 13. Jahrhunderts. Die Johanniterkommende mit Kirche und Spital hatte ihren Sitz ab 1240 in der Freiburger Vorstadt Neuburg, bis zur Zerstörung der Neuburg durch den Festungsbau im 17. Jahrhundert. Mitte des 13. Jahrhunderts gab es auch eine Niederlassung des Deutschordenshauses in der Neuburg. Die Deutschherren bezogen später dann das von Franz Anton Bagnato im Jahr 1768 errichtete Palais in der Salzstraße. Das Kartäuserkloster St. Johannisberg aus dem 14. Jahrhundert lag im Osten der Stadt und bestand bis 1782. Die Jesuiten ließen sich ab 1620 im Gebäude der Alten Universität nieder. Das Kloster Adelhausen vor den Toren der Stadt in der heutigen Wiehre wurde 1681 in die Altstadt verlegt, erhielt dann alsbald neue Gebäude und Kirche in der Schneckenvorstadt und bestand nach der Aufhebung in josephinischer Zeit als Lehrinstitut für Mädchen weiter. Die Niederlassung des Schulschwesternordens St. Ursula am Ende der heutigen Rathausgasse von 1695 wurde erst 1877 aufgelöst. 1922 Gründung eines neuen Lehrinstituts St. Ursula. Das Reuerinnenkloster Maria-Magdalena wurde 1651 mit dem Dominikanerinnenkloster St. Katharina in der Wiehre und dem Dominikanerinnenkloster St. Agnes im 17. Jahrhundert mit dem Kloster Adelhausen vereinigt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Freiburg » Seite Klöster Freiburg") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Freiburg sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Klöster Freiburg). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2021
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)