Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Freiburg | Bursengang Freiburg

Bursengang Freiburg

Der Bursengang in Freiburg liegt zwischen Rathausplatz, Universitätsstraße, Bertoldstraße und Kaiser-Joseph-Straße. Es ist heute eine kleine Einkaufspassage, in der verschieden kleine und größere Läden ihre Waren und Dienstleistungen anbieten. Das Wort "burso" kommt aus dem Mittelhochdeutschen und heißt Kasse bzw. Beutel. Dieser Wortstamm lebt heute noch in den Begriffen Börse oder Geldbeutel weiter. Bursen waren seit dem Mittelalter auch wohltätige und gemeinnützige Stiftungen für arme oder finanzschwache Studenten. In den Bursen erhielten sie neben dem kostenlosen Wohnraum auch warme Mahlzeiten, hatten dafür meistens aber strenge Regeln einzuhalten, deren Bruch drakonische Strafen zur Folge hatte.

Einst befand sich hier rund um den Rathausplatz die Bursen der Universität Freiburg, in denen die Studenten (Scholaren) und deren Professoren (Magister) untergebracht wurden. Die meisten Bursen lagen traditionell in der Nähe der Universität, deren ursprünglicher Sitz das heutige "Neue Rathaus" war. Denn das heutige neue Rathaus war bis zum ausgehenden 19. Jahrhundert im Besitz der Universität und auch die alte Uni steht heute noch an der Bertoldstraße. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts verlagerte sich der Großteil der Universitätsgebäude außerhalb der Innenstadt bzw. mit dem Neubau des KGI in die südliche Altstadt, wo auch heute noch studiert wird. Auch die heutigen Bursen bzw. Studentenwohnheime bieten günstigen Wohnraum und Gemeinschaftsküchen, ersparen den Studierenden hohe Investitionskosten für das Alttagesleben. Mensen versorgen die Studenten mit günstigen Mahlzeiten, das Bafög unterstützt finanzschwache Studenten.

Beim Bursengang selbst befand sich seit 1567 die "Pfauenburse". Der Pfau wird gerne mit den Eigenschaften bunt und gesellig beschrieben, so wie es vermutlich auch heute noch an der Uni zugeht. Im Jahre 1880 ist die Passage als allseitiger Zugang zum Restaurant Zur alten Burse entstanden. Während der Bombennacht am 27. November 1944 wurde der Bursengang völlig zerstört und nach dem Krieg wieder zu dem heutigen Einkaufszentrum aufgebaut. Der Wandel der Zeit macht allerdings auch vor dem Bursengang nicht halt. Seit Jahren trägt die Gasse jetzt den Namen Bursen-Galerie.

Bursengang Freiburg

79098 Freiburg im Breisgau

www.bursen-galerie.de

Auf Stadtplan anzeigen

Bursengang Freiburg

Foto: Bursengang Freiburg

Anzeige

Anzeige

Historische Gasthäuser BadenDie Zähringer. Mythos und WirklichkeitSchwarzwaldverein

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Freiburg » Seite Bursengang Freiburg") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Freiburg sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Bursengang Freiburg). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)