Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Ehrenkirchen | Ehrenstetten | Teufelsküche Gütighofen

Teufelsküche Gütighofen

Zwischen Ehrenstetten und Bollschweil oberhalb des Weilers Gütighofen gibt es an der Ostseite des Ölbergs mehre kleine Höhlen, die der Mensch vermutlich schon vor Jahrtausenden genutzt hat. Die Haupthöhle befindet sich in etwa zehn Meter Höhe an einer Steilwand, rund 40 m über dem aktuellen Niveau des Flusses Möhlin. Funde in und rund um die höhlen gehören zu den ältesten menschlichen Spuren in Südbaden. In den vermutlich als Schutz genutzten Höhlen lebten in der Altsteinzeit vor rund 35.000 Jahren Rentierjäger, was durch Funde von Knochen und Werkzeugen aus Feuerstein archäologisch belegt werden konnte. Ein kleiner Wanderweg führt von Gütighofen zu den Höhlen. Der Volksmund nennt die Höhlen bis heute Teufelsküche. Am unteren Rand der Felsen mit den Höhlen findet man auch noch Mauerreste der Burg Hauenfels, die zwischen 1200 und 1600 bewohnt war und wohl auch später immer wieder Zufluchtstätte genutzt wurde.

Teufelsküche Gütighofen

79238 Ehrenkirchen

Auf Stadtplan anzeigen

Anzeige

Anzeige

Historische Gasthäuser BadenSchwarzwaldvereinDie Zähringer. Mythos und Wirklichkeit

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Ehrenstetten » Seite Teufelsküche Gütighofen") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Ehrenstetten sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Teufelsküche Gütighofen). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2021
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)