Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Wissen | Winteraustreiben

Winteraustreiben

Als Winteraustreiben bezeichnet man allgemein die Volksbräuche des Frühjahres. Sie symbolisieren den Kampf zwischen Tag und Nacht, Kälte und Wärme. Die Rituale sollen die Fruchtbarkeit steigern und die einsetzende Saat auf dem Felde soll für reiche Ernte sorgen. Die Entstehung der Bräuche zu Beginn des Frühlings werden unter Berücksichtigung des Alltags früherer Zeiten deutlich. Der Winter bedeutete Dunkelheit, Kälte, Nahrungsmangel und geringere Mobilität. Sie ließen den Winter und die Monate Dezember, Januar und Februar als etwas "böses" erscheinen, dass auch zum Tod führen konnte. Mit Frühlingsbeginn vertrieb man die Ängste und mobilisierte die letzten Reserven. Vor allem in vielen süddeutschen und österreichischen Gegenden wird auch heute noch der Brauch des Winteraustreibens praktiziert.

Siehe auch ...

» Winter

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-GsellschaftDie Zähringer. Mythos und WirklichkeitSchwarzwaldverein

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Wissen » Seite Winteraustreiben") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Wissen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Winteraustreiben). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2019
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)