Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Simonswald | Untersimonswald

Untersimonswald

Untersimonswald ist ein Teilort der Gemeinde Simonswald im Schwarzwald. Die Streusiedlung liegt im unteren Tal der Wildgutach und in den Seitentälern. Urkundlich erscheint Untersimonswald erstmals im Jahr 1223. Im Mittelalter zählte Untersimonswald zu den Besitzungen des Frauenklosters St. Margarethen in Waldkirch und bildete mit  Nachbarorten ein eigenes großes Meiertum. Über vier Jahrhunderte war Untersimonswald damit Teil der Landgrafschaft Breisgau innerhalb der habsburgerischen Donaumonarchie. Nach dem Übergang an das Großherzogtum Baden zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Untersimonswald eine selbständige Gemeinde. Im Zuge der Verwaltungsreform In Baden-Württemberg schloss sich Untersimonswald 1974 durch freiwilligen Zusammenschluss mit den Nachbargeimeinden Altsimonswald, Obersimonswald, Haslachsimonswald und Wildgutach zur neuen Gemeinde Simonswald zusammen.

Anzeige

Anzeige

Die Zähringer. Mythos und WirklichkeitMuettersproch-GsellschaftSchwarzwaldverein

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Simonswald » Seite Untersimonswald") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Simonswald sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Untersimonswald). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)