Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook

Rastatt | Kasematten Rastatt

Kasematten Rastatt

Die Kasematten in Rastatt – fachlich korrekt Contreescarpegalerie genannt - sind ein unterirdisches System von Gängen unter der einstigen Festungsstadt. Die Festung Rastatt wurde Mitte des 19. Jahrhunderts als Bollwerk gegen Frankreich erbaut und war seinerzeit eine der größten Festungsanlagen Europas. Die Kasematten waren Räume in den Forts, die entweder unter der Erde, in den Wällen oder in besonders gesicherten Gebäuden untergebracht waren. Als im Jahr 1849 preußische Truppen die Festung Rastatt beschossen, flüchteten die Einwohner in diese Schutz bietenden Anlagen. Nach der Kapitulation wurden in den kleinen gewölbten Kammern, die nur durch Schießscharten das Tageslicht einließen, die Freischärler gefangen gehalten. Die Kasematten können auf Anfrage über das Rathaus Rastatt besichtigt werden.

Kasematten Rastatt

 Fachbereich Zentrale Steuerung und Gemeindeorgane Kundenbereich Stadtmarketing

Kaiserstraße 46

76437 Rastatt

Auf Stadtplan anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Rastatt » Seite Kasematten Rastatt") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Rastatt sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Kasematten Rastatt). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2021
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)