Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook

St. Blasien | Einfluss der Abtei St. Blasien auf den Hotzenwald

Einfluss der Abtei St. Blasien auf den Hotzenwald

Der überwiegende Teil der Orte im oberen Hotzenwald gehen auf die veranlasste Rodungsarbeit des Kloster St. Blasien zurück. Deren Ortsnamen enden oft auf "schwend" oder "schwand" wie z.B. Menschenschwand, Engelschwand, Hartschwand oder Großherrischwand. Die meisten Orte entstanden im 11. und 12. Jahrhundert. Nach dem Beginn der Rodungsarbeit legten Klosterbrüder im Auftrag des Abtes aus St. Blasien einen Hof an und bewirtschafteten ihn mit Hilfe von Knechten. Später warb man weitere Siedler aus der Hoch- und Oberrheinebene an, die nach dem Vorbild der Klosterbrüder ihre eigenen Höfe erbauten und bewirtschafteten. Der Mönchhof selbst wurde nach einer gewissen Zeit als Lehen weiter verliehen und trägt oft bis heute noch den Namen Klosterhof, Bruderhof oder einfach Mönchshof.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema St. Blasien » Seite Einfluss der Abtei St. Blasien auf den Hotzenwald") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, St. Blasien sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Einfluss der Abtei St. Blasien auf den Hotzenwald). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2021
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)