Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook

Klettgau | Riedern am Sand

Riedern am Sand

Riedern am Sand liegt zwischen Grießen und Bühl im Klettgau und besteht aus den Teilorten Unterriedern und Oberriedern. Den Zusatz "am Sand" im Ortsnamen trägt der Ortsteil aufgrund des Sandvorkommens, das in früherer Zeit zum Abbau gelangte. Der Abbau wurde zwischenzeitlich mit Rücksicht auf die naturschützerischen Belange der idyllischen Landschaft eingestellt. Oberriedern ist der älteste Ortsteil und wird 1241 und auch später mit der auf dem Berg gelegenen Burg als Neu-Krenkingen unter den Besitzungen des Klosters Rheinau genannt. Bereits im Jahr 876 n.Chr. hatte Graf Gotsberg seine Güter zu Riedern an das Kloster abgetreten. Auf der Burg Neu-Krenkingen war eine Seitenlinie der mächtigen Herren von Krenkingen als Schutzherren des Klosters Rheinau sesshaft. Im 14. Jahrhundert erscheinen in Urkunden Neu-Krenkingen oder Oberriedern und Unter-Krenkingen, das heutige Unterriedern. In beiden Orten wurden am Schwarzbach Mühlen errichtet, wobei die Mühle von Oberriedern auch heute noch in Betrieb ist.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Klettgau » Seite Riedern am Sand") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Klettgau sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Riedern am Sand). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2021
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)