Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Freiburg » Chronik » Wildbannurkunde Breisgau

Wildbannurkunde Breisgau

30.09.1008 | König Heinrich der II. stellt eine Urkunde für den Basler Bischof Adalbero aus, in der er ihm die Jagdrechte (Wildbann) in den Wäldern der Breisgauer Bucht überträgt. Der rund 400 Quadratkilometer große Bezirk wird mit den Eckpunkten Bötzingen, Tiengen, Adelhausen, Wiehre, Herdern und Vörstetten markiert. Einige darin enthaltenen Ortschaften werden damit erstmals schriftlich genannt.

Anzeige

Historische Gasthäuser BadenDie Zähringer. Mythos und WirklichkeitMuettersproch-Gsellschaft

Apotheken | Buchhandlungen | Bahn | Branchen | Hofläden | Kindergeburtstag | Indoor Aktivitäten | Location | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia | Schwimmbäder | Suche

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Freiburg » Seite Wildbannurkunde Breisgau") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Freiburg sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Wildbannurkunde Breisgau). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2019
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)