Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Wissen | Eisheilige

Eisheilige

Wenn es im Frühjahr draußen grünt und blüht, sorgen die so genannten Eisheilige als Wetterphänomen noch mal für einen kühlen Dämpfer. Gefürchtet sind in MItteleuropa vor allem die Nachtfröste, da der Volksglaube an diesen Tagen schadenbringenden Frost erwartet.. Benannt sind die Tage der Eisheiligen dann nach drei bestimmten Namenstagen von Heiligen im Mai, in denen es nachts noch einmal richtig kalt werden kann. Zu den Eisheiligen zählen meist nur drei Namenstage von Heiligen, regional können es auch vier oder fünf sein. Die Namen der drei Eisheiligen sind Mamertus (11. Mai), Pankratius (12. Mai), Servatius (13. Mai). In den Regionen, in den noch zwei weitere Tage hinzugezählt werden, folgen Bonifatius (14. Mai) und Sophie (15. Mai). Erst mit Ablauf der "kalten Sophie", so der Volksglaube, stabilisiert sich das warme Frühlingswetter.

Siehe auch ...

» Mai

Eisheiligen

» Mamertus

» Pankratius

» Servatius von Tongern

» Sophia von Rom

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-GsellschaftSchwarzwaldvereinDie Zähringer. Mythos und Wirklichkeit

Apotheken | Bahn | Branchen | Hofläden | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Wissen » Seite Eisheilige") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Wissen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Eisheilige). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2019
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)