Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Durbach | Ebersweier | Ebersweier

Ebersweier

Ebersweier liegt am Eingang zum Durbachtal am Westrand des Schwarzwalds. Das Durbachtal zieht sich von der Rheinebene kommend zur Brandeck und bis zur Moos hin. Urkundlich wird Ebersweier erstmals am 1215 als "Ebirswilre" in Verbindung mit dem Zisterzienserkloster Tennenbach bei Emmendingen im Breisgau genannt. Im Mittelalter waren zahlreiche Grundherren in Ebersweier begütert, wie das Kloster Honau, das seinen Hof jedoch im Jahre 1284 an das Kloster Allerheiligen abtrat, die Grafen von Fürstenberg, die Staufenberger, die Schauenburger, die Neuenstein sowie die Grafen von Eberstein. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts kam Ebersweier zur Landvogtei Ortenau und zum Landgericht Griesheim und war somit vorderösterreichisch. Im Jahr 1803 wurde die Vogtei Ebersweier dem Großherzogtum Baden zugeschlagen. Im Rahmen der Gemeindereform schloss sich Ebersweier zum 1.1.1973 der Gemeinde Durbach an.
Ebersweier

Foto: Ebersweier

Anzeige

Anzeige

Die Zähringer. Mythos und WirklichkeitHistorische Gasthäuser BadenSchwarzwaldverein

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Ebersweier » Seite Ebersweier") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Ebersweier sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Ebersweier). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)