Startseite
Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
St. Märgen | Nazihäuslekapelle St. Märgen

Nazihäuslekapelle St. Märgen

Die Nazihäuslekapelle bzw. Antoniuskapelle steht gegenüber des Nazishäusle St. Märgen zwischen Waldgrenze und Bundesstraße B500. Die Bundesstraße läuft heute sogar auf der Westseite in einem Abstand von weniger als einem Meter an der Kirchengebäude entlang. Der Name ist eine im Alemannischen seit Jahrhunderten gängige Verniedlichung des Namens Ignatius. Die Hofkapelle wurde im Auftrag von Eduard und Maria Ruf vom benachbarten Hof in Auftrag gegeben und durch den örtlichen Baumeister Karl Weber aus Hinterzarten errichtet. Nach dem 2. Weltkrieg verwahrloste die Kapelle zusehends und wurde dann ab 2002 renoviert, mit Hilfe eines Förderkreises. Damit die Kapelle ein belebtes Denkmal bleibt, wird jeden dritten Sonntag im Juni eine Andacht gehalten.

Nazihäuslekapelle St. Märgen

79274 St. Märgen

Auf Stadtplan anzeigen


Kirchen, Klöster und Kapellen ...

Kirchen und Kapellen Region Klöster in Baden-Württemberg Kirche & Tourismus in Baden-Württemberg
Nazishäuslekapelle St. Märgen

Foto: Nazishäuslekapelle St. Märgen

Anzeige

Anzeige

Alemannische Sprache

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema St. Märgen » Seite Nazihäuslekapelle St. Märgen") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, St. Märgen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Nazihäuslekapelle St. Märgen). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum | Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2024

Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)

Alemannische Seiten | Badische Seiten