Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Freiburg | Günterstal | Haus Subiaco Günterstal

Haus Subiaco Günterstal

Als Haus Subiaco bezeichnet man ein Gebäude im Ortskern von Günterstal, das zu Kloster St. Lioba gehört. Das Haus stammt aus dem Jahr 1930 und wurde damals Haus St. Placidus genannt. Zwischen 1930 und 1933 lebte Edit Stein zeitweise im Haus, ihr Zimmer ist heute ein kleiner Ort des Gedenkens an die deutsche Philosophin und Nonne, die 1942 in einem Konzentrationslager verstarb und 1987 vom Papst Johannes Paul II. selig gesprochen wurde.
Haus Subiaco Günterstal

Foto: Haus Subiaco Günterstal

Anzeige

Anzeige

SchwarzwaldvereinDie Zähringer. Mythos und WirklichkeitHistorische Gasthäuser Baden

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Günterstal » Seite Haus Subiaco Günterstal") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Günterstal sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Haus Subiaco Günterstal). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)