Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Emmendingen | Maleck | Maleck

Maleck

Zur Kreisstadt Emmendingen gehört seit 1971 die bis dahin selbstständige Gemeinde Maleck. Das Dorf, das nördlich von Emmendingen liegt, wird erstmals im Jahr 1341 urkundlich genannt. Der Weiler Zeismatte, der im Laufe der Zeit zu Maleck gehörte, wurde bereits im Jahr 1311 schriftlich genannt. Das Kloster Tennenbach hatte seit seiner Gründung im 12. Jahrhundert in Maleck einen großen Hof, der vermutlich Keimzelle des Dorfes war. Maleck gehörte seit dem ausgehenden Mittelalter zur Markgrafschaft Hachberg, die Markgrafen von Hachberg hatten ihren Sitz auf der nahegelegenen Hochburg. Später kam Maleck zur Emmendinger Vogtei. Im Laufe des Hochmittelalters hatten sowohl die Zähringer, die Üsenberger und die Nimburgwe Herren Besitz- und Herrschaftsrechte in Maleck.
Maleck

Foto: Maleck

Anzeige

Anzeige

Die Zähringer. Mythos und WirklichkeitMuettersproch-GsellschaftHistorische Gasthäuser Baden

Apotheken | Buchhandlungen | Bahn | Branchen | Hofläden | Kindergeburtstag | Indoor Aktivitäten | Regional Einkaufen | Koordinaten | Location | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia | Schwimmbäder | Suche

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Maleck » Seite Maleck") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Maleck sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Maleck). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2019
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)