Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Breitnau | Posthalde

Posthalde

Die Posthalde ist heute eine weilerartige Siedlung mit verlassenem Bahnhof und Kapelle im Höllental, an der B31 gelegen. Erstmals erwähnt wurde die Posthalde im 15. Jahrhundert als "Wyhlers Gut", in der Mitte des 16. Jahrhunderts entstand dort das erste Posthaus. Die Posthalde war dann nach der Fertigstellung der Höllentalbahn einst Bahnhof und Verladestation für Waren- und Postsendungen. Der Bahnhof Posthalde existiert noch, die Höllentalbahn hält jedoch nicht mehr, der Bahnhof ist ungenutzt. Auch das ehemalige Gasthaus Adler Posthalde existiert nicht mehr. Die Posthalde gehörte früher verwaltungstechnisch zur Gemeinde Steig und kam 1936 mit dieser zu Breitnau. Obwohl nur ein kleiner Wohnplatz im Höllental, besitzt die Posthalde neben dem alten Bahnhof noch eine weitere Attraktion. Wenn man das Höllental am Hirschsprung vorbei hinauffährt, weitet sich kurz unterhalb der Posthalde das enge V-förmige Bachtal zu einem U-förmigen Gletschertal. Auf der linken Seite sieht man hier die große Blockhalde Posthalde unterhalb des Posthaldefelsens.
Posthalde Höllental

Foto: Posthalde Höllental

Anzeige

Anzeige

Die Zähringer. Mythos und WirklichkeitHistorische Gasthäuser BadenMuettersproch-Gsellschaft

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Breitnau » Seite Posthalde") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Breitnau sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Posthalde). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2020
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)