Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook
Wissen | Kartoffel

Kartoffel

Die Kartoffel bereichert den täglichen Speiseplan und sie passt als Beilage zu vielen Gerichten. Für die Kartoffel gibt es zahlreiche regionale Namen,wie z.B. Erdäpfel, Grumbire, Grombiera oder Herdepfel. Botanisch gehört die Kartoffel zur Familie der so genannten Nachtschattengewächse. Die Kartoffelknolle ist eigentlich eine unterirdische Stängelverdickung. Die Früchte der Kartoffel sind darum die ungenießbaren grünen Beeren an den Stauden über der Erde.

Aus den Anden Südamerikas kam die Kartoffel einst nach Europa und wurde zunächst als Zierpflanze betrachtet. Erst im 18. Jahrhundert wuchs ihre Bedeutung und die Knolle wurde zum Grundnahrungsmittel. Ihre Beliebtheit verdankt die Knolle unter anderem Friedrich der Großen (1712-1786). Der alte Fritz - wie er gerne bezeichnet wird - sorgte dafür, dass seine Bevölkerung die Kartoffeln anbaute. Dabei scheute er keine Mühen. Er ließ sogar seine Kartoffelfelder vom Heer überwachen, um das Interesse der Leute zu wecken.

Die Kartoffel Als kulinarische Multitalent versorgt den Körper mit vielen wertvollen Nährstoffen, z.B. mit Vitamin C fürs Immunsystem, B-Vitaminen für Haut, Haare und Nägel, Magnesium, Kalium, Eisen, Zink und Ballaststoffen. So gesund und reich an guten Inhaltsstoffen für den Körper, so vielfältig ist die Kartoffel auch in ihrer Zubereitung. Ob Salz- oder Pellkartoffeln, Folienkartoffeln, Rösti, Gratin, Pommes frites oder Püree, für jeden Geschmack und für jede Konsistenz gibt es die passende Knolle.

Für jede Zubereitungsvariante steht heute eine optimierte Kartoffelsorte zur Verfügung. Daher empfiehlt es sich, auf die Kennzeichnung auf der Verpackung achten. Die Farbe "Rot“ steht vorwiegend fest kochende Sorten und Allroundkartoffeln. Sie platzen beim Kochen nur leicht auf und sind verwendbar für Pell- und Salzkartoffeln, Aufläufe und Kartoffelpuffer. Typische Sorten tragen den Namen Gloria, Agrai, Granola und Solara.

Grün steht für fest kochende Sorten haben. Sie haben im Durchschnitt den geringsten Stärkegehalt und behalten daher meist ihre Form. Die Namen jener Sorten sind z.B. Linda, Nicola und Selma. Sie eignen sich vorwiegend für Salz-, Pell- und Bratkartoffeln sowie Gratins und Aufläufe.

Die Farbe Blau ist dem mehlig kochenden Kartoffeltyp zugeteilt, wie z.B. der Aula, Irmgard und Likaria. Sie brechen beim Garen auf und binden Flüssigkeiten besser. Sie passen gut zu allen Soßengerichten und eignen sich für Suppen, Pürees, Gnocchi, Eintöpfe und Klöße.

Anzeige

Anzeige

Die Zähringer. Mythos und WirklichkeitSchwarzwaldvereinHistorische Gasthäuser Baden

Apotheken | Bahn | Branchen | Hofläden | Postleitzahl | Telefonbuch | Wikipedia

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Wissen » Seite Kartoffel") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Wissen sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Kartoffel). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2019
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)