Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook

Nagold | Ludwig-Hofacker-Haus Nagold

Ludwig-Hofacker-Haus Nagold

Das Ludwig-Hofacker-Haus in der Marktstraße 27 war Arbeitshaus für Städtische Beamte im 16.Jahrundert. 1773 erwarb es der Stadtschreiber Wilhelm Friedrich Hofacker. Später war es auch Pfarrhaus und Amtssitz des evangelischen Dekans. Heute beherbergt das Haus das städtische Ordnungsamt. Sehenswert ist der im Jugendstil errichtete Anbau an der Rückseite des Gebäudes, den der Kaufmann Eugen Lehre 1906 errichten ließ. Das Haus trägt seinen Namen zur Erinnerung an den Nagolder Stadtschreiber Ludwig Hofacker (1756-1810), der einige Jahre darin lebte und der später eine bedeutende politische Rolle in den letzten Jahren der altwürttembergischen Verfassung spielte.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Nagold » Seite Ludwig-Hofacker-Haus Nagold") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Nagold sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Ludwig-Hofacker-Haus Nagold). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2021
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)