Startseite Suche Menue ServiceWhatsAppTwitterFacebook

Klettgau | Weißenburg Klettgau

Weißenburg Klettgau

Bei Weisweil auf der Gemarkung der Gemeinde Klettgau stand einst beim unterhalb des Ortes gelegenen Burgstallhof auf einem kleinen Hügel im Weisweiler Seegrabental am Rande des Hardtwaldes die Burg Weißenburg. Sie wurde bereits 1288 von Rudolf von Habsburg völlig zerstört, nachdem die Bewohner der Burg, die Freiherren von Krenkingen-Weißenburg, immer mehr als Raubritter in Erscheinung getreten waren. Da die Freiherren von Krenkingen-Weißenburg auch mit der Schirmvogtei über das Kloster Rheinau belehnt waren, endete damit auch die Schirmvogtei der Krenkinger über das Kloster Rheinau und sie verloren ebenso ihren letzten Stützpunkt im Klettgau. Das Wappen von Weisweil erinnert heute noch an die Weißenburg. Das Wappen zeigt in Silber auf einem grünen Berg eine rote Burgruine zwischen je einer auf dem rechten und linken Hang wachsenden naturfarbenen Tanne, auf dem Hang unten drei ebensolche Tannen.

Weitere Ausflugstipps ...

Aussichtspunkte Region Burgruinen Region Wanderwege Region

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Muettersproch-Gsellschaft

Anzeige

Alle Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken auf dieser Internetseite ("Thema Klettgau » Seite Weißenburg Klettgau") und alle dazugehoerigen Domainnamen sind urheberrechtlich geschuetzt. Diese Internetseite ist nicht die offizielle Webseite des Schwarzwalds, des Bodensee, Klettgau sowie der aufgefuehrten Orte und Landkreise bzw. Ferienregionen. Cookies erleichtern die Bereitstellung einiger Dienste auf dieser Homepage www.alemannische-seiten.de (Seite Weißenburg Klettgau). Mit Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Coronavirus | Datenschutz | Impressum |Literaturhinweise



Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten 2002 - 2021
Alle Seiten © Alle Rechte vorbehalten. (All rights reserved)